Die karibische Insel

Im Mai 1989 beschloss Susan mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in den Urlaub zu fliegen. Susan beschloss, ohne mit ihrer Familie etwas zu besprechen, auf eine Insel in der Karibik zu fliegen. Ihre beiden Kinder Paul, der 14 Jahre alt war, und Felix, der 12 Jahre alt war, ihr Mann Bear Grylls waren einverstanden und so setzten sich in den nächsten Flieger in die Karibik.

Sie hatten nicht viel mit, außer ein paar Koffer und Taschen. Sie flogen zehn Stunden auf eine Nachbarinsel in der Karibik und von dort aus mussten sie mit einem Boot weitere 2 Stunden fahren, bis sie auf der karibischen Insel waren, wo sie hin wollten.

Dort schaute es gar nicht so schlecht aus, sogar sehr gut. Es gab einen Strand mit Bootsverleih und Wassertrampolinen, wo man mit Jetskis hinfahren musste. Es gab nicht mal Haie, weil die ganze Bucht mit einem Netz aus Eisenseilen im Wasser gesichert war. Die Hotels waren auch sehr schön.

Susan wollte gleich nach dem Einchecken im Hotel schwimmen gehen. Es waren alle einverstanden und gingen mit. Das Wasser war sehr klar und warm, aber plötzlich ging eine Sirene am Eisengitter los und es wurde gerufen, dass alle Menschen aus dem Wasser sollten, weil die Haie das Eisennetz durchbrochen hatten. Zuerst glaubten wir, dass dies nur eine Übung war, doch es stimmte. Es wurden schon drei Menschen vermisst. Darum wollte Susans Familie gleich wieder nach Hause.

Matthias K.

%d Bloggern gefällt das: