Geschichte

Ausgehend von Familie Heinemann, die ihren ältesten Sohn zu Hause unterrichtete, fand man bald gleichgesinnte Familien und gründete im Frühling 1999 den Verein „Auf neuen Wegen lernen“. Im September 1999 begann der häusliche Unterricht mit 7 Kindern und einer Lehrerin in Niklasdorf. Im Herbst 2000 übersiedelte das Schulprojekt auf einen wunderschönen Bauernhof nach Mötschlach/Oberaich. Es besuchten bereits 12 Kinder die Schule. Die Kinderzahl stieg in den nächsten Jahren auf 14 und so musste ein neues Schulgebäude gesucht werden. Im Januar 2003 war es dann soweit. Die Schule übersiedelte nach Leoben-Hinterberg und wurde im gleichen Jahr Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht. Nach einigen personellen Veränderungen und aus finanziellen Gründen mussten im September 2004 allerdings wieder neue Räumlichkeiten gesucht werden und man wurde auch rasch fündig. Die Hinterbergstr. 14 in Leoben wurde nun das neue Zuhause für 5 Kinder und den neuen Lehrer. 2013 wurde aufgrund der steigenden Kinderzahl erneut gesiedelt. Im laufenden Schuljahr lernen, arbeiten und spielen hier 25 Kinder, etliche Abgänger traten nach erfolgreich absolvierter Pflichtschulzeit bereits in weiterführende Schulen über.